Es bietet sich nun an, die angekündigten Themen und den Bezug zu mir vorzustellen. Ich gehe der Reihe nach vor und berichte daher zuerst einmal über die Küche.

Ich koche leidenschaftlich gerne, vermutlich weil ich genau so gerne esse. Beides führt dazu dazu, dass ich mich für Küchenutensilien begeistern kann. Das mit Abstand überflüssigste Utensil, das ich besitze, ist ein Trüffelhobel. So wirklich häufig bereite ich nämlich gar keine Gerichte mit Trüffeln zu – vermutlich aus Zeitmangel 😉. Wenigstens nimmt das Teil nicht viel Platz weg.  Auch die Friteuse wird nicht all zu häufig verwendet, ich finde sie aber unabdingbar – falls man mal Pommes machen möchte. Ich hatte übrigens einige Fehleinkäufe, bis mir klar wurde, dass der Hauptteil einer Friteuse aus Edelstahl bestehen muss: Alles andere führt zu ganz ekligen Gerüchen, die man auch nach der Benutzung der Friteuse noch riechen kann. Außerdem kann man das Teil dann in die Geschirrspülmaschine packen.

Ich verweigere übrigens bisher erfolgreich eine Mikrowelle, so wie auch auch einen Thermomix. Beides ist mir suspekt.
Ansonsten könnte ich mich permanent kaufen: Töpfe (es gibt immer einen Top, den man soooo noch nicht hat), Pfannen (kann man gar nicht genug haben), Messer (!!!), Pressen jeder Art… usw..

Um meinem Hobby wirklich frönen zu können, gebe ich mich einem Kochbuchtick hin.  Ich brauche ja Inspiration und manchmal sogar Anweisung. Und irgendwie finde ich es viel schöner mir ein Buch zu nehmen und zu blättern, als schnöde zu googeln.
Ich kaufe aber einfach viel zu viel davon. Man könnte sogar behaupten, dass das Geld, das ich nicht verfresse, zumeist in Kochbüchern landet. Übrigens nehmen die Kochbücher, im Gegensatz zum Trüffelhobel, einiges an Platz weg. Das macht aber nichts, ich stapel sie einfach. Außerdem ist das ja auch irgendwie Literatur. Also Kultur! Davon kann man nicht genug haben.

Bei der Kocherei habe ich keine wirklich Lieblingsküche – ich koche gerne vietnamesisch oder thailändisch, kann mich aber auch für die gesamte mediterrane Küche erwärmen. Und finde die deutschen Gerichte, wie Grünkohl oder Labskaus, einfach unglaublich lecker. Ich esse fast alles – wenn auch Fleisch und Fisch immer weniger zubereitet werden: Ganz verzichten möchte ich nicht.

So möchte ich hier entweder über leckere Rezept oder über tolles Essen, das ich genießen durfte, berichten.
Ich freue mich übrigens, wenn man mir Tipps zukommen lässt: Sei es zum Thema Kochbuch, Rezepte oder wirklich wichtiges Küchenequipment. Nur immer her damit!